Bitte wählen Sie Ihr Ziel

Aktuell
< >

Die Allgemeinverbindlichkeit des neuen Mindestlohntarifvertrages für die gewerblichen Beschäftigten in der Gebäudereinigung tritt mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger vom 8.10.2013 per Rechtsverordnung zum 1. November 2013 mit einer Laufzeit bis zum 31.10.2015 in Kraft. Damit verbunden werden die neu vereinbarten Löhne über das Arbeitnehmer-Entsendegesetz geschützt.

Weiterlesen: AVE des neuen Mindestlohntarifvertrags rechtskräftig


Nach 14 Stunden und fünf Verhandlungsrunden einigten sich die Tarifvertrags­parteien des Gebäudereiniger-Handwerks, den Lohn für die rund 590.000 gewerblich Beschäftigten der Branche im Westen in zwei Stufen um 3,44 und 2,58 Prozent zu erhöhen. Die Löhne in Ostdeutschland werden in zwei Stufen auf 85,5 und 86 Prozent des West-Lohns angehoben.

Weiterlesen: Tarifverhandlungen für das Gebäudereiniger-Handwerk erfolgreich abgeschlossen


Vergeben und Vergessen?

Fremd- und Eigenreinigung – Pro und Contra

mit Erfahrungsberichten öffentlicher Auftraggeber

Weiterlesen: Vergabekongress am 19. März 2013 in Stuttgart


 

Am 9. November 2017 fand in Mannheim im und am TECHNOSEUM der diesjährige Bundesleistungswettbewerb des Gebäudereiniger-Handwerks statt. Das architektonisch ausgefallene Gebäude bot mit seinen imposanten Exponaten und spannenden Experimentierstationen zu Naturwissenschaft und Technik eine beeindruckende Kulisse und vielfältige anspruchsvolle Reinigungsaufgaben für die 11 besten Gesellinnen und Gesellen des Abschlussjahres 2017.

Während des laufenden Museumsbetriebs stellten die jeweiligen Landessieger/innen der Jury ihr Können unter Beweis und reinigten Attikableche, Stirnholzparkett und vom Hubsteiger aus auch die Fenster und Rahmen an der Außenfassade des Museums.

Der Wettbewerb, den der Bundesinnungsverband seit den 60er Jahren in attraktiven Objekten in ganz Deutschland durchgeführt und der von Medienvertretern begleitet wird, zeigte erneut die Bandbreite und Vielfältigkeit, vor allem aber auch die handwerkliche Fertigkeit der hervorragend ausgebildeten Gesellinnen und Gesellen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Jury und die zahlreichen Gäste erlebten einen tollen Wettbewerb, den dieses Jahr die Landesinnung Baden-Württemberg organisierte. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem TECHNOSEUM für die hervorragende Kooperation und den Zulieferern mateco, Kiehl, Nilfisk und O+S/igefa für das Sponsoring der Geräte und des Materials.

Bundessieger 2017 wurde Jonas Vetter aus Rheinland-Pfalz, Michelle Appelt aus Nordrhein-Westfalen wurde Zweite und unser baden-württembergischer Landessieger, Denis Barthel von der TGS Teegen Gebäudedienstleistungen GmbH aus Fellbach belegte den dritten Platz. Bei der feierlichen Siegerehrung im Mannheimer Bootshaus überreichte Horst Stippschild, ehemaliger Vorsitzender des Ausschusses für Berufsbildung des Bundesinnungsverbands, dem Sieger den mit von 2.500 € dotierten Carl-Gegenbauer-Preis und der Zweit- und dem Drittplatzierten eine Prämie in Höhe von 1.500 bzw. 500 €.

Der Wettbewerb wurde den ganzen Tag über von einem Fernsehteam des SWR begleitet, dessen Beitrag in der Mediathek des SWR abrufbar ist.

 


Nach 6 Verhandlungsrunden sind am 10.11.2017 die Tarifverhandlungen im Gebäudereiniger-Handwerk für die gewerblich Beschäftigten erfolgreich beendet worden.


Der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV) und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) einigten sich im Rahmen eines 3-jährigen Tarifvertrages, die Löhne für die Beschäftigten zum Ende des Jahres 2020 in allen 8 Lohngruppen anzugleichen und damit ein einheitliches Lohnniveau in Ost- und Westdeutschland zu schaffen.


In der ersten Stufe wird ab dem 1. Januar 2018 der Mindestlohn in Westdeutschland von 10 € auf 10,30 € (3 %) angehoben. Jeweils zum Jahresbeginn 2019 und 2020 steigen die Mindestlöhne um weitere 2,52 % und 2,27 % auf dann 10,56 € und 10,80 €


bilderleiste-auftraggeber

Detailseite Suchservice

hallo

×

Login

Bitte loggen Sie sich ein


Haben Sie Ihren Benutzernamen und/oder Ihr Passwort vergessen? Dann rufen Sie uns an unter 0711-728 56 16 oder senden Sie uns eine E-Mail

×